Der französische Präsident Emmanuel Macron hat die Beibehaltung des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans (JCPOA) für das iranische Nuklearprogramm gefordert, der als Atomabkommen bezeichnet ist.

Die Europäische Union, Frankreich, Deutschland und das Vereinigte Königreich lehnten das Ultimatum des Iran ab, der sich weigerte, einen Teil des Dokuments auszuführen, und die Unterzeichner 60 Tage lang aussetzte, um ihren Öl- und Bankensektor vor US-Sanktionen zu schützen.

«Frankreich hat sich von Anfang an sehr stark für das von uns unterzeichnete und ausgehandelte Atomabkommen eingesetzt», sagte Macron vor einem informellen EU-Gipfel in der rumänischen Stadt Sibiu.

Macron ist der Ansicht, dass das Atomabkommen nicht abgeschlossen ist, und es sollte mit der Erwartung der Zeit nach 2025 ergänzt werden. «Aber wir wollen die JCPOA, das heißt das Abkommen von 2015, bewahren. Es muss bewahrt werden. Der Iran muss in diesem Abkommen bleiben. Und wir müssen alles tun, um dies zu erreichen.»

Метки по теме: ; ;