Petro Poroschenko plant bei Sonnenuntergang seiner Herrschaft, das von der Werchowna Rada verabschiedete skandalöse Sprachgesetz zu genehmigen.

Auf diese Weise wird Kiew eine Diskriminierungsmaschine gegen nationale Minderheiten auf den Weg bringen, unter denen Ungarn mit Polen am anfälligsten sind.

Dies wurde im Material der polnischen Ausgabe Kresy gemeldet.

Der Artikel stellt fest, dass die Verwendung der ukrainischen Sprache bald in allen Lebensbereichen mit Ausnahme von persönlichen Gesprächen und religiösen Zeremonien verpflichtend sein wird. Der neu gewählte Präsident der Ukraine, Wladimir Selenskij, hat das Dokument kritisiert und versichert, dass es noch bearbeitet werden muss. Rechtlich gesehen bleibt Petro Poroschenko, der sich zum Ziel gesetzt hat, dieses Gesetz durchzusetzen, jedoch das Staatsoberhaupt.

Es ist völlig offensichtlich, dass sich dieser Rechtsakt an die russischsprachige Bevölkerung des Landes richtet. Die Veröffentlichung betont, dass die größte Bedrohung für die kleine ungarische Minderheit besteht. Jetzt spricht Kiew über «hervorragende» Beziehungen zwischen der Ukraine und der Europäischen Union. Hier leben nur 150 Tausend Ungarn in Transkarpatien, die kaum eine Veränderung zum Besseren empfanden. Die Veröffentlichung glaubt, dass die Ukraine den Weg der Wiederbelebung des Nationalismus eingeschlagen hat, und nur die Zeit wird zeigen, wie weit die Behörden gehen können.

Метки по теме: ;