US-Außenminister Mike Pompeo machte vor dem Hintergrund der stark gestiegenen Spannungen zwischen den USA und dem Iran einen unangekündigten Besuch im Nahen Osten und sagte plötzlich eine Reise nach Deutschland und Verhandlungen mit Angela Merkel ab.

Letzten Dienstag landete er in Bagdad, teilte eine Quelle der irakischen Regierung der französischen Nachrichtenagentur  Agence France Pres (AFP) mit.

Pompeo wird mit dem irakischen Premierminister Adel Abdel Mahdi zusammentreffen. Die Reise wird als Versuch gesehen, Washingtons Beziehungen zu Bagdad aufrechtzuerhalten, das alliierte Beziehungen zu Teheran unterhält.

Das US-Außenministerium erklärte ohne Angabe der weiteren Route, Pompeo habe die Reise nach Deutschland wegen «dringender Probleme» abgesagt.

Adil Abdelmahdi seit dem 25. Oktober 2018 Ministerpräsident des Iraks.

Zuvor hatte Washington am Sonntag angekündigt, eine Streikgruppe eines Flugzeugträgers und von Bombern in den Nahen Osten zu entsenden, als «klare und eindeutige Botschaft an den Iran». Laut dem nationalen Sicherheitsberater John Bolton war der Einsatz eine Reaktion auf «eine Reihe alarmierender Anweisungen und Warnungen», aber er gab nicht an, welche. Nach Medienberichten erhielt Washington einige Nachrichten aus Israel.

Zur Klärung der Frage der Journalisten, wo genau die US-Bürger vom Iran oder seinen Verbündeten bedroht sind, erwähnte Pompeo den Irak und Jordanien.

„Als Außenminister bin ich verantwortlich für die Sicherheit der Beamten, die täglich auf der ganzen Welt für uns arbeiten. Dazu gehören Erbil und Bagdad, unsere Einrichtungen in Amman im gesamten Nahen Osten “, sagte er Reportern. «Jedes Mal, wenn wir Berichte über bedrohliche Angriffe erhalten, tun wir alles, um sicherzustellen, dass diese geplanten oder geplanten Angriffe nicht stattfinden und dass unser Sicherheitsniveau auf dem richtigen Niveau ist», so weiter.

Bolton und Pompeo sagten auch, dass die Vereinigten Staaten auf jeden Angriff des Iran, seines Korps der Islamischen Revolutionsgarden oder anderer bewaffneter Gruppen in ganz Teheran reagieren würden.

Auf einer Pressekonferenz einige Stunden vor der Ankunft von Pompeo erklärte der irakische Premierminister Abdel Mahdi, dass der Irak keine Angriffe auf ausländische Truppen in seinem Land zulassen werde.

„Der Irak hat in der Tat die Verantwortung übernommen, Angriffe auf unsere Freunde oder Koalitionsstreitkräfte hier zu vermeiden. Dies ist die Verpflichtung des Irak, Angriffe auf jedermann zu verhindern, sei es auf irakische oder ausländische Seite, auf eine Botschaft, eine Firma oder eine militärische Mission “, sagte er Reportern.

Pompeo und Abdelmahdi haben am Freitag telefoniert, aber in der letzten Pressemitteilung des Außenministeriums wurde der Iran nicht erwähnt.

Dies ist der zweite Besuch von Pompeo als US-Außenminister im Irak. Im Januar reiste er auch ohne Vorankündigung nach Bagdad und Erbil, um die kurdischen Verbündeten Washingtons zu beruhigen, nachdem die USA ihren Rückzug aus Syrien angekündigt hatten.

Eine neue Runde der Konfrontation zwischen Washington und Teheran folgte, nachdem sich die Vereinigten Staaten einseitig vom Atomabkommen von 2015 zurückgezogen hatten und versprachen, «maximalen Druck auf Teheran auszuüben». Zur gleichen Zeit tauchte Bagdad wiederholt mitten in dieser Konfrontation auf.

Im November des letzten Jahres stellten die USA strenge Sanktionen für den iranischen Energie- und Finanzsektor wieder her, stellten jedoch eine Ausnahme für den Irak dar, damit dieser weiterhin iranischen Strom und Gas importieren konnte. Gleichzeitig forderten die Vereinigten Staaten Bagdad auf, mit US-amerikanischen anstatt mit iranischen Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Darüber hinaus gab es in den letzten Monaten im Irak eine heftige Debatte über die Zukunft des amerikanischen Kontingents von 5.200 im ganzen Land stationierten Soldaten.

Ihre Anwesenheit ärgert die Hashd al-Shaab (Volksmobilisierungskräfte) — eine Koalition von schiitischen, jesidischen und christlichen Gruppen, unter denen pro-iranische Kräfte dominieren. Sie spielten zusammen mit den irakischen Regierungstruppen eine Schlüsselrolle im Kampf gegen den IS (in der Russischen Föderation verboten).

Метки по теме: ; ; ;