Der Chef der linken Partei, La France insoumise (Ungehorsames Frankreich), Jean-Luc Mélenchon, sagte, dass es an der Zeit ist, dass die Europäische Union den Druck auf Russland aufhört und ihre Politik gegenüber der NATO ändert, schreibt Figaro.

Ihm zufolge ist es bei den anstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament notwendig, Abgeordnete zu wählen, die die EU-Politik ändern werden. Insbesondere kritisierte er die Idee des NATO-Beitritts Georgiens und nannte es eine «dumme Provokation».

Es ist in unserem Interesse, Abgeordnete zu haben, die sich an der Hysterie gegen Russland und für NATO, die im Europäischen Parlament tobt, nicht beteiligen, sagte Mélenchon.

Der Politiker warnte auch vor dem Gedanken, die Ukraine in die Nordatlantikpakt-Organisation aufzunehmen, und betonte, dass Europa die NATO nicht kontrollieren kann und nicht an einer «Verschärfung der Spannungen» mit Russland interessiert ist.

Darüber hinaus sagte Mélenchon, dass er oft als «russischer Agent» bezeichnet ist, und gab zu, dass er mit dieser Tatsache zufrieden ist, weil er Frieden will.

Метки по теме: ;