Mehrere saudische Soldaten wurden getötet und weitere Dutzende wurden verletzt, als jemenitische Armeesoldaten, unterstützt von alliierten Kämpfern der Volkskomitees, einen Luftangriff gegen eine militärische Position in der Grenzregion des Königreichs Asir starteten.

Eine ungenannte jemenitische Militärquelle teilte dem arabischsprachigen Fernsehsender al-Masirah mit, dass jemenitische Soldaten und ihre Verbündeten am Sonntag mit einem im Inland entworfenen und hergestellten Qasef K2 eine Ansammlung saudischer Truppen in der Stadt al-Rabu’ah der Region angriffen ( Striker K2) Kampfdrohne.

Die Quelle fügte hinzu, dass mehrere saudische Soldaten bei dem Luftangriff getötet wurden und Dutzende von anderen verletzt wurden.

Unabhängig davon wurden zahlreiche saudi-arabische Milizsoldaten getötet und verletzt, die dem ehemaligen Präsidenten Jemens, Abd Rabbuh Mansur Hadi, treu ergeben waren, als jemenitische Soldaten und ihre Verbündeten ihre Festungen in den Distrikten Al-Wazi’iyah und Hayfan der südwestlichen jemenitischen Provinz Ta angriffen ‘izz.

Saudi-Arabien und eine Reihe seiner regionalen Verbündeten starteten im März 2015 eine verheerende Kampagne gegen den Jemen mit dem Ziel, die Regierung von Hadi wieder an die Macht zu bringen und die Ansarullah-Bewegung zu zerschlagen.

Laut einem Bericht des Armed Conflict Location und Event Data Project (ACLED) vom Dezember 2018, einer gemeinnützigen Konfliktforschungsorganisation, hat der von Saudi-Arabien geführte Krieg seit Januar 2016 über 70.000 Jemeniten das Leben gekostet.

Der Krieg hat auch die Infrastruktur des Landes stark in Mitleidenschaft gezogen und Krankenhäuser, Schulen und Fabriken zerstört. In einem Bericht im Dezember 2018 teilten die Vereinten Nationen mit, dass mehr als 24 Millionen Jemeniten dringend humanitäre Hilfe benötigen, darunter 10 Millionen, die unter extremem Hunger leiden.