Während die Demokraten versuchen, die Amtsenthebung von Donald Trump durch den Kongress voranzutreiben, und der Chef des Weißen Hauses im Konflikt mit den Republikanern steht, scheint es, als ob niemand versucht, die Wirtschaftskrise zu stoppen, die sich unaufhaltsam den USA nähert, berichtet CNN.

„Die Situation ähnelt der klassischen Zeichentrickszene mit einem Amboss, der über seinem Kopf hängt. Wir sehen uns an und sagen: «Hey, er wird dich jetzt zermalmen.» Bei alledem weiß jedoch niemand, wie man ihn stoppen kann“, beschrieb ein Mitarbeiter des US-Kongresses das amerikanische Problem.

Solange die politischen Kräfte um die Macht kämpfen, gibt es keine Fortschritte bei der Aufteilung des Haushalts oder der Ausweitung der Befugnisse der Bundesbehörden. Das könnte dazu führen, dass das Budget um 100 Milliarden Dollar gekürzt wird, was zu einem beispiellosen Zahlungsausfall führen würde.

Medienberichten zufolge ergibt sich das ganze Drama der Situation aus den Verhandlungen der Gesetzgeber über die Zuteilung von Hilfe an Staaten, die unter Naturkatastrophen gelitten haben. Seit einigen Monaten versucht der Kongress vergeblich, das Problem zu lösen, zu dem Demokraten und Republikaner zuvor schnell eine gemeinsame Sprache gefunden hatten.

Der Vorsitzende des Senatsausschusses für Mittel, Richard Shelby, wies darauf hin, dass der Gesetzgeber in Kürze über die Erhöhung der willkürlichen Ausgaben entscheiden werde, da ansonsten die vor zwei Jahren vom Kongress unterzeichnete Vereinbarung ungültig werde und das Budget tatsächlich auf die Zahlen von 2011 zurückgesetzt werde.

Метки по теме: ; ;