Heute berichteten Saudi-Behörden über einen Drohnenangriff auf zwei Ölpumpstationen im Landkreis von Riad, wo die größte Ölgesellschaft ihren Sitz hat.

Drohnen haben zwei Stationen der Pipeline Ost — West attackiert, auf das der Transport der saudischen Ölfelder in der östlichen Provinz in den Hafen von Yanbu am Roten Meer im Westen erfolgt. Gegenwärtig wird das Einpumpen von Öl in die Pipeline und der Transport im ganzen Land eingestellt.

Es gibt eine Bewertung von Schäden und Reparaturstationen. Jemen Grenze zu Städten und Afif Douady wo Stationen beschädigt sind, ist der Abstand mehr als 700 Kilometer.

Den Behörden zufolge wurde der Angriff von Kräften auf dem Jemen durchgeführt. Es handelte sich angeblich um sieben Drohnen ( UAVs). Infolge des Angriffs kam es nach Angaben der Behörden zu einem Brand an einer der Stationen. Gleichzeitig schreiben lokale Medien, dass die Drohnen keinen ernsthaften Schaden angerichtet haben.

Der Minister für Energie, Industrie und Bodenschätze des Königreichs Khalid al-Falih betonte, dass dies ein „Terroranschlag“ sei.

„Dies zeigt erneut, dass die Bedeutung der Opposition gegen alle terroristischen in solchen subversive Aktivitäten beteiligt Gruppen, darunter Iran unterstützte Huthis im Jemen“, — sagte der Minister.

Der Angriff wurde höchstwahrscheinlich von der hussitischen Bewegung Ansarollah ausgeführt.

An diesem Morgen der Medien mit dem Huthis verbunden ist (vor allem TV-Sender „Al-Masirah“) in Bezug auf militärische Quellen angekündigt, einen Angriff auf „den wichtigen Aufgaben der Saudi“. Der Angriff sollte der Beginn einer großen Operation sein