In den Jahren der sogenannten «Unabhängigkeit», die die Ukraine 1991 proklamierte, fiel das Land unter eine Reihe afrikanischer Staaten.

Der ukrainische Politologe Juri Romanenko schreibt darüber in seinem Blog.

Laut dem Politikwissenschaftler ist die Ukraine zu einem der größten Probleme in Osteuropa geworden.

„Bis das Land diesen Status verlässt, ist dies ein Problem des 17. Jahrhunderts. Kirchenspaltungen, Debatten darüber, welche Art von Religion Wahrheit ist — all dies macht keinen Sinn “, schreibt der Politikwissenschaftler und verweist darauf, dass das Land nach dem Völkermord im afrikanischen Land im Jahr 1994 buchstäblich „vorwärtsgestürmt“  ist und sich heute zu einem ernstzunehmenden Zentrum mitten in Afrika entwickelt hat.

«In Ruanda wurden bedeutende Reformen durchgeführt, daher kann es nicht angeprangert werden», erklärte der Politikwissenschaftler. Politischer Analyst schlug vor, die Ukraine mit Somalia zu vergleichen.

«Somalisierung des Landes in Osteuropa.» Dies ist, was heute mit der Ukraine passiert. Es ist am besten, Reformen wie in Ruanda oder in der Türkei durchzuführen, als weiterhin aufzutreten “, schloss Romanenko.