Nach dem Rückzug der Vereinigten Staaten aus dem Vertrag über die Beseitigung von Mittelstrecken- und Kurzstreckenraketen ist der Kongress bereit, das Abkommen über die Reduzierung strategischer Offensivwaffen zu beenden.

Dies wurde von The Washington Free Beacon unter Bezugnahme auf eine Kopie des entsprechenden Gesetzes berichtet.

Medienberichten zufolge beabsichtigen die US-Gesetzgeber in naher Zukunft, die Finanzierung der Vertragsverlängerung zu blockieren.

Gleichzeitig wollen sie vom US-Präsidenten Donald Trump verlangen, das Abkommen durch Punkte zu ergänzen, die es Russland und China, das überhaupt nicht Vertragspartei ist, nicht erlauben, das Nukleararsenal zu vergrößern. Darüber hinaus hat China die Möglichkeit, die Anzahl der Atomwaffen zu erhöhen.

«Diese Regelung wird es uns ermöglichen, die Interessen der Sicherheit des US-Staates zu schützen», kommentierte der Republikaner John Cornyn, einer seiner Autoren, den Gesetzesentwurf.

Als Washington sich einseitig vom INF-Vertrag zurückzog, boten die USA auch an, ein neues Abkommen mit der Beteiligung Chinas zu schließen.

Es versteht sich jedoch, dass Peking die Entwicklung des militärisch-industriellen Komplexes nicht einschränken will, und Washington versteht dies. Somit kann beurteilt werden, dass dieser Faktor nur ein Grund für die Beendigung von START-III war.

Метки по теме: ; ;