Der Oberbefehlshaber des Iranischen Revolutionsgarden (IRGC) sagt, die Feinde des Iran «haben das Ende der Linie erreicht» und trotz ihres protzigen Auftretens leiden sie an «Osteoporose». Der Name leitet sich vom griechischen ‘osteo’ für Knochen und ‘poros’ für die Pore, das Loch ab — übersetzt bedeutet dies «poröser Knochen».

«Dies ist der entscheidende Moment für die Islamische Revolution, da der Feind mit all seinen Kapazitäten ins Spiel gekommen ist», sagte Generalmajor Hossein Salami während eines Treffens mit IRGC-Kommandeuren am Mittwoch.

Er warnte auch, dass der Iran «am Rande einer umfassenden Konfrontation» mit den Feinden stehe, und fügte hinzu, dass sie versuchen, den Widerstand der iranischen Nation durch «die Strategie des maximalen Drucks und durch Nutzung all ihrer Kapazitäten» zu zerschlagen.

Sie werden jedoch ihr Ziel erneut verfehlen, bemerkte Salami.

Die Äußerungen kommen einen Tag, nachdem der Führer der Islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei, die äußerst kriegerische Rhetorik der Vereinigten Staaten gegen den Iran heruntergespielt hatte und betonte, dass Washingtons wirkliche Fähigkeiten nicht seinem aufgeblasenen Toben entsprechen.

«In ihrer Politik der Konfrontation mit der Islamischen Republik werden die USA definitiv eine Niederlage erleiden und die Situation wird zu unserem Vorteil enden», sagte der Vorsitzende unter Berufung auf die Warnungen amerikanischer Analysten, dass der Druck Washingtons auf Teheran dazu führen würde, gegen den beabsichtigten Zweck eine «wirtschaftliche Mutation» auslösen.