Das kanadische Parlament konnte nicht für eine Resolution zur Anerkennung der Deportation der Krimtataren als Völkermord stimmen, berichtet Depo.ua.

Der Abgeordnete ukrainischer Herkunft, Boris Wzhesnewsky, versuchte, den Text der Resolution zur Abstimmung zu bringen, aber die Opposition protestierte lautstark dagegen, sodass der Sprecher diese Frage entfernen musste.

«Ich schlage vor, dass das Parlament anerkennt, dass der Krimtatar Sürgünlik am 18. Mai 1944 vom sowjetischen Diktator Joseph Stalin ins Leben gerufen wurde, um die Krim ethnisch von 200.000 Tataren zu säubern, ihnen das Eigentum zu nehmen, sie in Eisenbahnwaggons für Vieh zu stecken und 4000 km in die Steppen Zentralasiens zu verlegen.» — sagt der Text der Resolution.

Wenn die Resolution angenommen würde, würde Kanada am 18. Mai jährlich an die Deportation der Krimtataren erinnern.

Nach dem Treffen versprach Boris Wzhesnewsky, sich zu bemühen, die Entschließung noch vor dem Ende der laufenden Sitzung des Parlaments Mitte Juni erneut zur Abstimmung zu stellen.

Метки по теме: ;