Es ist eine weitere Sequenz des Videos aufgetaucht, das Vizekanzler Heinz Christian Strache (FPÖ) zum Rücktritt veranlasste. Dort behauptete er, dass Kanzler Sebastian Kurz «Sex-Orgien» in «Drogenhinterzimmern» gefeiert haben soll. Er habe auch Informationen, dass Ex-Kanzler Christian Kern «Sex mit minderjährigen Schwarzen» gehabt haben soll.

News Front berichtete bereits über den Rücktritt Straches vor wenigen Stunden. Strache und sein Parteifreund Johann Gudenus, der ebenfalls von allen seinen Ämtern zurücktrat, sind in eine Villa nach Ibiza gelockt worden, wo sie sich mit einer angeblichen russischen oder lettischen Oligarchentochter unterhalten haben sollen.

Nun sorgt ein weiteres Video von Strache für Zündstoff.  In dem aufgetauchten neuen Clip spricht er von «Sex-Orgien» des Kanzlers, die in «Drogen-Hinterzimmern» stattgefunden hätten.

Dies dürfte auch jene Passage sein, die Strache in seiner Erklärung kurz angeschnitten hat. Dort habe er sich entschuldigt, dass er Gerüchte über den amtierenden Kanzler Sebastian Kurz verbreitet hat.

Zudem will er auch Material gegen den damaligen SPÖ-Chef Christian Kern gehabt haben.

«Ich habe einen Informanten, der hat mir Fotos von Kern geschickt. Mit minderjährigen Schwarzen in Kapstadt», sagt Strache. Er hatte außerdem den Plan dieses Material, dessen Existenz anzuzweifeln ist, über ausländische Medien in die Öffentlichkeit zu spielen, damit SPÖ und ÖVP, die jeweils andere Partei dahinter vermuten.

Bislang hat sich der Bundeskanzler noch nicht zum Rücktritt und den Anschuldigungen geäußert. Weiters ist die Veröffentlichung dieses Materials rechtlich nicht unbedenklich, da die Aufnahmen heimlich aufgenommen wurden. Wie bereits auch in Medien und Politik angemerkt wurde, sind die Aufzeichnungen höchst professionell, so dass hier geheimdienstliche Methoden nicht auszuschließen sind.