Die Wiederaufnahme der Partnerschaft mit Russland wird zu einem gewichtigen Aspekt im Kampf um das Europäische Parlament, und der Kandidat der Linkspartei, Helmut Scholl, versprach den Wählern, dafür zu sorgen, dass die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und der Russischen Föderation „wieder aufblühen“, berichtet Ostsee Zeitung.

 

Laut dem deutschen Politiker, für den dieser Wahlkampf im Europäischen Parlament der dritte geworden ist, hätte die Normalisierung der Beziehungen zu Moskau «die politischen Spannungen abgebaut».

Er beklagte die Tatsache, dass die Position der europäischen Hauptstädte in Bezug auf die Außenpolitik heute zu unterschiedlich ist, und dies zeigt sich deutlich am Beispiel der Partnerschaft mit Russland.

«Ich persönlich beabsichtige, die Politik der Wiederaufnahme der Wirtschaftsbeziehungen mit Russland aufrechtzuerhalten», erklärte Helmut Scholl offiziell.

Es ist erwähnenswert, dass der Kandidat der Linkspartei auch einen vollständigen Stopp der Waffenexporte befürwortet.

Wir erinnern Sie daran, dass die Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai beginnen werden. Es ist vorausgesagt, dass populistische Parteien und Euro-Skeptiker einen bedeutenden Anteil an den Vertretern und Gesetzgebern der EU haben werden, was mit der katastrophalen Politik der Brüsseler Bürokraten in vielen Bereichen, insbesondere in Bezug auf die Migrationskrise, verbunden ist.

Метки по теме: