Nordkorea verurteilte die Vereinigten Staaten wegen der Beschlagnahme eines seiner Frachtschiffe und forderte den Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, auf, «notwendige Maßnahmen» zu ergreifen, um zur Stabilisierung der koreanischen Halbinsel beizutragen.

Der nordkoreanische UN-Botschafter Kim Song schrieb in einem Brief an Guterres, dass die Trump-Administration «eine rechtswidrige und unerhörte Tat» begangen habe, indem sie das Schiff Wise Honest übernommen und nach Amerikanisch-Samoa verlegt habe. Er nannte die Beschlagnahme einen Verstoß gegen das Völkerrecht und die UN-Charta.

Kim berief am Dienstag eine Pressekonferenz im UN-Hauptquartier ein, um die Schiffsbeschlagnahme weiter zu kritisieren.

Die USA gaben am 9. Mai an, das Schiff beschlagnahmt zu haben, weil es unter Verstoß gegen die Sanktionen der Vereinten Nationen Kohle beförderte. Dies war eine einzigartige Durchsetzungsmaßnahme, die in einem angespannten Moment in den Beziehungen zu Nordkorea stattfand.

Die Wise Honest, Nordkoreas zweitgrößtes Frachtschiff, wurde erstmals im April 2018 von Indonesien festgenommen, als sie eine große Menge Kohle transportierte.

US-Justizministerium Anwälte legten den Fall heraus für beschlagnahmen das Schiff in einer Klage in New York eingereicht, mit dem Argument, dass die Zahlungen für die Wartung und den Betrieb des Schiffes durch unwissende US-Finanzinstitute in Verletzung des amerikanischen Rechts kanalisiert wurden. Es wird auch angenommen, dass der Kohlehandel Nordkoreas selbst die Atomwaffen- und Raketenprogramme des isolierten Landes finanziert, die die USA beseitigen wollen.

In der vergangenen Woche gab die offizielle koreanische Nachrichtenagentur Nordkoreas eine Erklärung eines unbekannten Sprechers des Außenministeriums ab, der die Vereinigten Staaten beschuldigte, den Geist eines Gipfeltreffenabkommens zwischen dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un und Präsident Donald Trump verraten zu haben.

Kim und Trump einigten sich daraufhin auf eine vage Erklärung, in der eine atomwaffenfreie koreanische Halbinsel und verbesserte bilaterale Beziehungen gefordert wurden, doch ein zweites Treffen der Staats- und Regierungschefs brach im Februar wegen nicht übereinstimmender Forderungen nach Sanktionserleichterungen und Abrüstung zusammen.

Die US-Ankündigung der Ergreifung der Wise Honest kam Stunden, nachdem Nordkorea zwei mutmaßliche Kurzstreckenraketen auf das Meer abgefeuert hatte, der zweite Waffenstart in fünf Tagen und ein mögliches Signal, dass die Verhandlungen über sein Atomwaffenprogramm ins Stocken geraten sind.