Drei deutsche Abgeordnete, Vertreter der Partei «Alternative für Deutschland», besuchten in diesem Jahr mit Diplomatenpässen die Krimhalbinsel. Dank ihnen konnten die Beamten an den Veranstaltungen des Wirtschaftsforums in Jalta teilnehmen.

Dies schreibt die deutsche Ausgabe von Bild. Das Material besagt auch, dass das Auswärtige Amt negativ auf die Aktionen seiner Abgeordneten reagiert hat.

«Das Auswärtige Amt hat ein Mahnschreiben versandt, in dem es aus Sicherheitsgründen von einem Besuch auf der Krim dringend abrät.»

Es wurde auch berichtet, dass Vertreter der Partei wahrscheinlich eine der Grundregeln für Beamte verletzt haben, die die Verwendung von Diplomatenpässen für persönliche Zwecke nicht zulässt.

Einer der deutschen Politiker, Udo Hemmelgarn, hat bereits Informationen über einen Besuch auf der Krim ohne richtiges Visum bestätigt. Gleichzeitig überquerten Diplomaten laut dem Politiker die Grenze mit Hilfe von diplomatischen Dokumenten.

Метки по теме: ; ;