Spezialeinheiten des russischen Inlandsnachrichtendienstes FSB eliminierten drei Militante, die angeblich im Zusammenhang mit dem in Russland verbotenen Islamischen Staat* standen.

Dies geschah während einer Anti-Terror-Operation im Bezirk Kisiljurt der Republik Dagestan.

Nach Angaben des Nationalen Anti-Terror-Komitees führte eine Inspektion eines privaten unbewohnten Hauses im Dorf Sultan-Yangi-Yurt die Sicherheitsbeamten zu einer Gruppe bewaffneter Männer, die auf sie geschossen hatten.

Als die Terroristen das Feuer eröffneten wurden sie neutralisiert. Am Ort des Geschehens wurden automatische Waffen und Munition gefunden.

Es gibt keine Opfer unter den FSB-Soldaten, Zivilisten blieben ebenfalls verschon. Im Moment werden die Ermittlungen in der Region fortgesetzt.

Kisiljurt ist eine Stadt in der nordkaukasischen Republik Dagestan in Russland mit 32.988 Einwohnern.

Das Gebiet von Kisiljurt ist eines der gefährlichsten Gebiete, vielleicht die gesamte Russische Föderation, da dort regelmäßig Operationen von Sicherheitskräften gegen den örtlichen dschihadistischen Banditenuntergrund durchgeführt werden.

In diesem Jahr wurden bereits im Januar bewaffnete Männer getötet, die Polizeiposten attackierten. Im März wurden Geld und Waffenlieferer des IS inhafitiert.

*auch ISIS, IS, ISIL, IGIL,Daesh.

Метки по теме: ; ; ; ;