In den westlichen Ländern breitet sich die antirussische Politik aktiv aus, und um ihre Popularität zu verringern, sollte Moskau auf russophobe Demarchen nur schwer reagieren.

Eine solche Aussage wurde von dem früheren Chef des Nativ-Dienstes, Jacob Kedmi, auf dem Fernsehsender Russia 1 gemacht.

Ihm zufolge ist die antirussische Politik mit dem Antisemitismus vergleichbar, und die Reaktion soll angemessen sein. In solchen Fällen ist es notwendig, die diplomatischen Beziehungen zu russophobisch gesinnten Regierungen zu unterbrechen.

Es ist klar, dass Antisemitismus nirgendwo hingehen wird, aber Israel missachtet die antisemitische Politik nicht. Wir reagieren sofort, wenn ein Staat oder Politiker die passende Rhetorik entwickelt, stellte der Experte fest.

In Bezug auf die antirussische Politik sind harte Maßnahmen aus Moskau erforderlich, um eine weltweite Verbreitung zu verhindern, betont er.

Kedmi wies auch darauf hin, dass es gravierende Unterschiede zwischen der banalen Abneigung der Russischen Föderation und der anti-russischen Regierungspolitik gibt. Diese Grenze zu überschreiten ist inakzeptabel, sagte er. Die Situation in den baltischen Ländern und in Polen ist das Ergebnis einer solchen Politik. Man muss auf Russophobie reagieren, damit sich die Situation nicht verschärft.

Метки по теме: ; ;