Das Weiße Haus entfesselt weiterhin den Skandal um die Beziehungen der Demokratischen Partei und der ukrainischen Politiker, die die US-Präsidentschaftswahlen 2016 beeinflussen sollten, aus.

In dieser Hinsicht hat das Gefolge des Staatsoberhauptes bereits einen potentiellen Zeugen unter den Kiewer Diplomaten gefunden, berichtet The Washington Post.

Wir sprechen über Andrei Telizhenko, der zuvor in der ukrainischen Botschaft in Washington gearbeitet hat und bereits erklärt hat, dass Kiew Hillary Clinton bei den Wahlen des Präsidenten der Vereinigten Staaten unterstützt hat.

Medienberichten zufolge hat Trumps Anwalt Rudolph Giuliani bereits mit dem Diplomaten gesprochen, obwohl er die Einzelheiten des Gesprächs noch nicht bekannt gegeben hat.

Er kam aus Washington nach New York, wir haben den größten Teil des Tages zusammen verbracht. Ich habe keine Gelegenheit, Ihnen von dem Treffen zu erzählen. Wenn ich etwas zu sagen habe, werde ich es definitiv sagen.

Die Veröffentlichung sprach auch mit Telizhenko, der feststellte, dass das Treffen letzte Woche stattfand und «den Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Ukraine sowie der Politik Washingtons und Kiews» gewidmet war.

Wie zuvor von News Front berichtet, wollte Giuliani sich mit dem neu gewählten Präsidenten der Ukraine, Wladimir Selenskij, treffen, um seine Unterstützung bei Ermittlungen zu sichern, die darauf abzielen, die Demokratische Partei der USA vor den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen zu diskreditieren.

Метки по теме: