Die Türkei hat mehrere militante Gruppen mit modernen Waffen, unter anderem Panzerabwehr, ausgestattet, um den Fortschritten der syrisch-arabischen Armee (SAA) im Nordwesten Syriens zuvorzukommen, teilten hochrangige Oppositionsbeamte und Rebellenquellen der Nachrichtenagentur Reuters am Samstag mit.

Die syrische Armee startete im vergangenen Monat einen groß angelegten Luft- und Bodenangriff, um die Kontrolle über das letzte große Gebiet der Rebellen im Nordwesten des Landes zu erlangen.

Der syrische Präsident Bashar al-Assad sagte, die Militanten hätten einen bestehenden Waffenstillstand gebrochen und einen zivilen Exodus ausgelöst, indem sie Idlib und angrenzende Gebiete bombardierten.

Es war die größte Eskalation seit dem letzten Sommer zwischen dem syrischen Militär und den Militanten in der Provinz Idlib und einem Gebietsgürtel um diese herum.

Als Reaktion auf diese Militäraktion hat Ankara in den letzten Tagen die Lieferungen erhöht, nachdem die Türkei und Russland keine Einigung erzielt hatten, um die Kämpfe in Idlib und Hama zu beenden.

Mehr zum Thema: Vorstoß der syrischen Elitetruppen erfolgreich — Kafr Naboudeh wurde zurückerobert

Die beiden Länder haben im vergangenen Monat ein Treffen abgehalten, bei dem der türkische Präsident Erdogan sagte, Russland und die Türkei könnten „gemeinsam das Schicksal der gesamten Region verändern“.

Anschließend erklärte der russische Armeesonntag, dass die syrische Armee ihr Feuer «einseitig» im Nordwesten Syriens eingestellt habe.

Die Türkei bestritt dies jedoch und behauptete auf der Website des Verteidigungsministeriums, dass die syrischen Regierungstruppen gegen das Waffenstillstandsabkommen verstoßen hätten, das im September mit Russland für Idlib erzielt worden war.

 

Über Nacht traf ein türkischer Militärkonvoi in Nordhama in der Nähe des von Rebellen geführten Jabal al-Zawiya ein, wo seit Wochen russische und syrische Jets pochen, teilten ein Rebell und ein Zeuge mit.

Die Lieferung von Dutzenden von Panzerfahrzeugen, Grad-Raketenwerfern und Panzerabwehrraketen trug dazu bei, einige Gewinne der syrischen Armee zurückzudrängen und die strategisch günstig gelegene Stadt Kafr Naboudeh zurückzuerobern, teilte eine hochrangige Oppositionsperson am Samstag mit.

Lesen Sie auch: Syrien: Die 11. Panzerdivision rollt in Hama voran — Tiger Forces stoßen weiter vor

Die TOW-Rakete war seit ihrer Ankunft im Jahr 2014 die stärkste Waffe im Arsenal der Rebellengruppen, die gegen das syrische Militär kämpften.

Eine westliche Geheimdienstquelle sagte, Washington habe den von der Türkei unterstützten Rebellen grünes Licht gegeben, um die in der letzten Kampagne eingelagerten TOW-Raketen einzusetzen.

TOW steht für Tube Launched Optically Tracked Wire Command-link Guided Missile und bezeichnet einen rohrgestarteten, optisch verfolgten drahtgelenkten Flugkörper, eine US-amerikanische Panzerabwehrlenkwaffe. Der Systemindex der US-Streitkräfte lautet BGM-71

Hauptmann (oder Kapitän) Naji Mustafa, ein Sprecher der von der Türkei unterstützten Nationalen Befreiungsfront (NLF), bestätigte oder bestritt keine neuen Lieferungen durch die Türkei und sagte, Rebellen hätten seit langem ein großes Arsenal an Waffen — von Panzerabwehr- bis zu gepanzerten Fahrzeugen — „neben Material und logistische Unterstützung durch unsere türkischen Brüder. “

Метки по теме: ;