Russische Botschaft in Serbien hat die Operation der Polizei der selbsternannten Republik ‘Kosovo’, bei der ein russischer Staatsbürger, ein Mitglied der UN-Mission, festgenommen wurde, verurteilt.

Die Botschaft bezeichnete die Invasion von Sicherheitsbeamten des Kosovo in die serbisch besiedelten Gebiete des Nordens von Kosovo und Metohija als äußerst gefährlich, und stellte klar, dass sie gegen alle bestehenden Vereinbarungen verstößt.

«Empört über die Provokation der Pristina-Behörden gegen einen russischen Staatsbürger, einen UNMIK-Mitarbeiter, Michail Krasnoschtschekow», heißt es in der Erklärung.

Diplomaten forderten die sofortige Freilassung der Russen und stellten alle Verantwortlichen des Vorfalls vor Gericht.

Zuvor hatte der serbische Staatschef Alexander Vučić erklärt, dass die Kosovo-Polizei einen Russen, den Mitarbeiter der UN-Übergangsverwaltungsmission im nicht anerkannten Kosovo, festgenommen hat.

Метки по теме: ;