Der Vertreter der Vereinigten Staaten in den Verhandlungen über die Ukraine, Kurt Volker, hat während einer Online-Konferenz am Dienstag, 28. Mai gesagt, dass die US-Führung die von Russland im Donbass ausgestellten Pässe verfolgen wird. Berichte darüber in «Ukrinform».

«Wir werden sehen, ob wir diese Pässe (die den Bewohnern von Donbass ausgestellt wurden) identifizieren und identifizieren können, genau wie wir es mit der Ausstellung von Pässen auf der Krim getan haben», sagte der Diplomat.

Im Allgemeinen sei die Initiative Russlands zur Ausstellung von Pässen gemäß Volker eine Provokation aus Moskau. Er war skeptisch gegenüber dieser Idee und sagte, dass die Bewohner von Donbass keine russischen Pässe erhalten wollten.