Japans Premierminister Shinzo Abe sagte, er werde weiterhin an besseren Varianten für die Zusammenarbeit mit Russland anknüpfen. Das berichtet die Nachrichtenagentur TASS am Donnerstag.

Die Weiterentwicklung der bilateralen Beziehungen zu Russland sei für die japanische Regierung wichtig, sagte Ministerpräsident Shinzo Abe am Freitag vor dem japanischen Parlament.

«Für uns ist die Entwicklung der Beziehungen zu Russland wichtig — nicht nur unter dem Aspekt der bilateralen Beziehungen, sondern auch für die gemeinsame Beilegung verschiedener internationaler Probleme, einschließlich des Problems Nordkoreas», sagte er und fügte hinzu, er werde «weiterhin an besseren Varianten arbeiten.»