In der Verwaltungseinheit Transkarpatien, die seit langem den Streit zwischen Kiew und Budapest auslöst, wird eine groß angelegte Kampagne zur Unterstützung der ungarischen Kultur in der Region gestartet.

Dies wurde von lokalen Medien berichtet.

Berichten zufolge hat die ungarische Regierung bereits 2,5 Milliarden Forint (8,6 Millionen Dollar) für das Projekt bereitgestellt.

Insbesondere nannte der Leiter des ungarischen Ministeriums für die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen der Region Sabolc-Satmar-Bereg und den Transkarpaten István Grež laut dem Portal Mukachevo.net die Initiative als „Ungarische kulturelle Integration“.

Ihm zufolge, sprechen wir über Theateraufführungen auf hohem künstlerischem Niveau. Darüber hinaus wird in der ersten Projektphase das ungarische Nationaltheater in Beregovo restauriert. Das Programm wird im nächsten Jahr gestartet. Gleichzeitig betonte István Grež, dass Budapest bereit ist, nicht nur die ethnischen Ungarn Transkarpatiens, sondern auch andere Bewohner zu unterstützen.

Wir erinnern Sie daran, dass sich die Lage in Transkarpatien verschärft hat, nachdem das Kiewer Regime beschlossen hatte, die Gesetzgebung im Bildungsbereich zu verschärfen, wodurch den Transkarpatischen Ungarn die Möglichkeit genommen wurde, in ihrer Muttersprache zu studieren.

Budapest stellt regelmäßig Gelder zur Verfügung, um die Region zu unterstützen, Gesundheit, Bildung sowie soziale und kulturelle Bereiche zu finanzieren.

Метки по теме: