Zwölf Menschen wurden Opfer eines tragischen Unfalls in der kreisfreien Stadt Virginia Beach in der Region Hampton Roads im US-Bundesstaat Virginia.

Der Vorfall ereignete sich im Gebäude des Rathauses, in dem einer der Beamten Waffen tragen konnte, nämlich nach Angaben der Polizei eine 45-Kaliber-Pistole, die mit einem Schalldämpfer und vergrößerten Geschäften ausgestattet war.

Es ist bemerkenswert, dass sich der Täter als ein Mitarbeiter der Gemeinde mit großer Erfahrung herausstellte. «Der Verdächtige hatte einen Ausweis bei sich und ging heute mit einer Waffe in den Raum», sagte James Cervera, Leiter der örtlichen Polizeidienststelle, während einer Pressekonferenz.

Die Schießerei wurde auf allen drei Geschoßen des Gebäudes durchgeführt, wo später zehn Opfer gefunden wurden. Eine weitere Person wurde in einem vor dem Gebäude geparkten Auto erschossen, eine weitere Person wurde schwer verletzt und in einem Krankenwagen getötet.

Milizsoldaten, die am Tatort angekommen sind, haben den Verbrecher beschäftigt. Die Schießerei war langwierig, aber der Schütze wurde schließlich verletzt. Als er aufhörte, Widerstand zu leisten, evakuierte die Polizei ihn und versuchte Erste Hilfe zu leisten, er starb jedoch später an seinen Verletzungen.

Die Polizei gibt derzeit den Namen des Mörders nicht bekannt. Cervera versicherte, dass dies geschehen wird, nachdem es möglich ist, seine Verwandten zu kontaktieren. Eine Reihe von US-Medien berichteten jedoch, dass Duane Creddock, ein 40-jähriger Beamter des öffentlichen Versorgungswesens, der Schuldige ist.

Die Motive für das Verbrechen bleiben unbekannt. Es ist jedoch anzumerken, dass solche Vorfälle in den Vereinigten Staaten häufig vorkommen. Eine der bekanntesten ist die Tragödie an der Columbine School, die sich am 20. April 1999 ereignete. Zwei Studenten wurden zu Mördern von dreizehn Menschen, die schließlich Selbstmord begangen haben.

Метки по теме: ;