Präsident der Ukraine, Selenskij, hate am Donnerstag, den 30. Mai, ein Treffen mit den Außenministern Deutschlands und Frankreichs — Heiko Maas und Jean-Yves Le Drian — abgehalten. Die Verhandlungen waren der Lösung des Konflikts im Donbass gewidmet.

„Sie unterstützen unsere Prioritäten, die Prioritäten meines Teams in verschiedenen Bereichen — das sind wirtschaftliche Fragen und Fragen der Korruptionsbekämpfung. Und die Hauptpriorität eines jeden Ukrainers ist ein Waffenstillstand, ein Ende des Krieges “, kommentierte der ukrainische Präsident das Ergebnis des Treffens.

Bundesaußenminister Maas wiederum merkte an, die Parteien überlegten, wie der Minsker Verhandlungsprozess „wiederbelebt“ werden könne.

«Wir wollen nur eine so gute Gelegenheit nutzen und darüber nachdenken, wie wir den Minsker Prozess wieder» beleben «können, um das Ziel des Friedens im Osten zu erreichen, das die Menschen dort sehr erwarten», sagte der Diplomat.

Der deutsche Außenminister stellte auch fest, dass der Frieden im Donbass im „normannischen Format“ hergestellt werden kann.

„Wir haben vereinbart, dass wir im„ normannischen Format “im Rahmen der Verhandlungen zwischen Frankreich, Deutschland, Russland und der Ukraine versuchen werden, die Abkommen von Minsk zu erfüllen, damit im Osten der Ukraine Frieden hergestellt wird. Ich denke, dass wir dies in diesem Format erreichen können “, sagte Maas.