Sadiq Khan, der jetzt das Amt des Bürgermeisters von London innehat, tadelte den US-Präsidenten Donald Trump für die Verwendung der «Sprache des Faschismus».

Ihm zufolge tut der amerikanische Führer dies, um seine Anhänger zu sammeln.

Präsident Donald Trump ist nur eines der eklatantesten Beispiele für die wachsende globale Bedrohung. Überall auf der Welt gewinnen rechtsextreme Menschen an Popularität und bedrohen unsere hart erkämpften Rechte, Freiheiten und Werte,  die unsere liberalen und demokratischen Gesellschaften seit über 70 Jahren definieren“, so Khan.

Außerdem verglich er Trump mit Viktor Orban in Ungarn, Matteo Salvini in Italien, Marine Le Pen in Frankreich und Nigel Faraj in Großbritannien. Laut dem Bürgermeister von London verwenden alle Ausdrücke, die die Nazis im 20. Jahrhundert verwendeten, um die Unterstützung der Menschen zu gewinnen.

Khan befindet sich im Krieg mit Trump, seit er Bürgermeister der britischen Hauptstadt wurde. Jetzt wirft er ihm vor, in die innenpolitische Situation des Landes eingreifen zu wollen. «Dieser Mann versucht schamlos, sich in den Kampf um die Führung in der Konservativen Partei einzumischen und unterstützt Boris Johnson, weil er glaubt, dass dies ihm erlauben wird, einen Verbündeten zu finden», betont Khan.

Метки по теме: ;