Sechs Zivilisten fielen vor wenigen Tagen dem Beschuss der ukrainischen Streitkräfte zum Opfer. Weiters wurden Dutzende Häuser beschädigt, berichtete der Pressedienst der Volksrepublik Donezk (DVR).

«Die Ortschaften Dokutschajewsk, Jassynuwata, Gorlwvka, Aleksandrovka, Kuibyschew und Petrovsky . Außerdem wurden sechs Zivilisten unserer Republik verwundet, von denen zwei Kinder waren “, sagte das Ministerium.

Sie fügten hinzu, dass die ukrainischen Streitkräfte auch gezielte Beschüsse von Infrastruktur- und Lebenserhaltungsobjekten durchführen. Die größte Aktivität der Kiewer Truppen in dieser Hinsicht wird nach Angaben des Katastrophenschutzministeriums im Bereich der Pumpstation (Filtrationsanlage für Wasser) bei der Erstbesteigung der Süd-Donbass-Wasserleitung beobachtet.

Zuvor berichtete die Vertretung der DVR im Gemeinsamen Zentrum für Kontrolle und Koordination für die Einhaltung des Waffenstillstandsregimes  über elf Verstöße gegen die Waffenruhe.  Der Gegner setzte 124 Arten von Munition frei, darunter auch Mörser vom schwerem Kaliber. Im vorangegangenen Berichtszeitraum wurden mehr als 100 Schüsse abgefeuert. Einen Tag zuvor sogar über 400.