Die Türkei wird das Abkommen mit der Russischen Föderation über den Erwerb der Flugabwehrraketensysteme S-400 nicht aufgeben, sagte Präsident Recep Tayyip Erdoğan.

«Es steht außer Frage, dass wir in der Frage des S-400 einen Schritt zurücktreten. Wir haben eine Vereinbarung, die wir umsetzen», sagte Erdogan den Reportern in Istanbul.

Er fügte hinzu, dass die Türkei auch bereit ist, das amerikanische Patriot-Luftverteidigungssystem zu kaufen, wenn die USA ein lukratives Angebot machen, ebenso wie die Russische Föderation. «Ein solcher Vorschlag ist jedoch nicht eingegangen», fügte der türkische Staatschef hinzu.

Die Türkei hat bereits erklärt, dass sie die Pläne für den Kauf von S-400 nicht aufgeben wird und dass die erste Charge von Luftverteidigungssystemen im Juli in das Land einreisen soll. Die Vereinigten Staaten behaupten, dass die S-400-Systeme mit den NATO-Standards nicht vereinbar sind.

Sie drohen mit Sanktionen für ihren möglichen Erwerb und haben wiederholt erklärt, dass sie den Verkauf der neuesten F-35-Flugzeuge an die Türkei abbrechen können. Die Türkei ist einer der Teilnehmer am internationalen Programm F-35 der USA. Die Türkei hat auch wiederholt erklärt, dass die S-400 keine Bedrohung für die amerikanische F-35 darstellt.

Метки по теме: ;