Washington befand sich vor dem Hintergrund der übermäßigen Unabhängigkeit Ankaras in einer unangenehmen Lage. Es ist mit dieser Ausrichtung nicht zufrieden, aber der Streit mit der Türkei ist für die Amerikaner äußerst unrentabel.

Dies teilte der Leiter der öffentlichen Organisation «Offiziere Russlands», Sergej Lipowoj, mit, als er sich zum NATO-Ultimatum an Ankara im Zusammenhang mit dem Kauf russischer S-400-Flugabwehrraketen äußerte.

„Ankara hat sich bereits für den Schutz nationaler Interessen und nicht der Interessen des US-Militär-Industrie-Komplexes entschieden. Die Luftverteidigungssysteme der NATO schützen das türkische Territorium nicht vollständig — ein Teil der Gebiete im Osten und Südosten des Landes ist weiterhin für einen möglichen Militärschlag anfällig“, so der Experte.

Das russische Raketensystem wird es der Türkei ermöglichen, das Problem der Terroristen in der Region zu lösen, und ihr die Möglichkeit geben, eine aktivere Politik im Nahen Osten zu betreiben.

«Diese Faktoren führten zum Abschluss eines Vertrags mit Russland über den Kauf von Flugabwehr-Raketensystemen. Es ist klar, dass all dies in Washington Unzufriedenheit hervorruft, das nicht daran gewöhnt ist, dass jemand unabhängig und zum Nachteil der amerikanischen Wirtschaft handelt. Aber Streit mit der Türkei ist für Amerika nicht rentabel. Es wird keine Sanktionen geben, aber die Türkei kann den Bosporus für US-Militärgerichte schließen — und dann bleiben die Vereinigten Staaten ohne das Schwarze Meer», sagte Lipowoj.

Метки по теме: