Drei Millionen Flüchtlinge nahmen am Bundesumzugsprogramm teil, das Washington Ende des letzten Jahrhunderts ins Leben gerufen hatte. Und obwohl der Strom vor dem Hintergrund der schwierigen Lage von Donald Trump zurückgegangen ist, hat er nicht aufgehört. Unter den Migranten gibt es viele Ukrainer.

Dies wurde von Forbes, unter Bezugnahme auf die Daten des Pew Research Center, berichtet.

Der Artikel berichtet, dass die Politik des Weißen Hauses sich am stärksten in der Gewährung des Flüchtlingsstatus für Muslime niederschlug. Ihre Zahl ist in den letzten zwei Jahren um 90 Prozent gesunken. Obwohl sich in letzter Zeit Einwanderer aus Syrien als häufigste Bewerber erwiesen haben, werden sie in den USA nicht bevorzugt. Die Zahl der bewilligten Anträge verringerte sich von 12,5 Tausend im Jahr 2016 auf 62 im Jahr 2018.

Migranten strömen jedoch weiterhin in die Vereinigten Staaten. Laut Statistiken des Pugh Research Centers standen 2018 Menschen aus der Demokratischen Republik Kongo an erster Stelle. Auf Flüchtlinge aus dem zentralafrikanischen Staat entfallen 35% der Gesamtzahl der Migranten oder fast 7,9 Tausend Menschen. Den zweiten Platz belegt Myanmar, von wo aus 3.500 oder 16% der Flüchtlinge in die USA kamen. Den dritten Platz belegten ukrainische Migranten, von denen letztes Jahr 2,6 Tausend Menschen oder 12% in Amerika ankamen.

Die Statistik basiert auf Daten des Asylantrags-Bearbeitungszentrums des US-Außenministeriums aus dem vergangenen Jahr. Wenn wir also illegale Einwanderer ignorieren, können die Ukrainer sogar Mexikaner und Menschen aus Mittelamerika in Bezug auf die Anzahl der Flüchtlinge in den USA hinter sich lassen.

Метки по теме: