Anti-russische Sanktionen sind zu einem ernsthaften Problem für die Wirtschaft der ostdeutschen Regionen geworden.

Sie sind bereit, die Wiederherstellung der Zusammenarbeit mit Russland und die Aufhebung restriktiver Maßnahmen zu unterstützen. Diese Erklärung wurde am Freitag, den 7. Juni, von dem Regierungschef des Bundeslandes Sachsen, Michael Kretschmer, gemacht.

Ihm zufolge ist es notwendig zu berücksichtigen, dass Russland zum europäischen Kulturraum gehört, daher ist es notwendig, alles zu tun, um sein Engagement für diese Richtung aufrechtzuerhalten. Andernfalls, betont er, könnte Moskau in Ländern wie Indien und China vielversprechende Partner finden, aber Europa wird in diesem Fall seinen strategischen Partner verlieren.

Michael Kretschmer ist Mitglied des Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg und wird sich heute mit dem Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, treffen.

Wie von News Front bereits berichtet, sprach sich der Vorstandsvorsitzende des weltweit größten Chemiekonzerns für eine Normalisierung der Beziehungen zu Russland aus.

Метки по теме: