Die gefährlichen Aktionen der Besatzung des amerikanischen Kreuzers mit Lenkwaffen «USS Chancellorsville» hätten fast zu einem Schiffbruch in den Gewässern des Ostchinesischen Meeres geführt.

Berichten zufolge ereignete sich der Vorfall heute Morgen um 06:35 Uhr Moskauer Zeit im südöstlichen Teil des Wassergebiets. Dort bewegte sich eine Gruppe von Schiffen der Pazifikflotte der russischen Marine parallel zu den US-Militärschiffen, als der US-Marinekreuzer plötzlich den Kurs änderte und auf die russischen Schiffe zusteuerte.

Nach Angaben des Pressedienstes der Pazifikflotte änderte die USS Chancellorsville plötzlich die Richtung und überquerte den Kurs des großen U-Boot-Abwehrschiffes Admiral Winogradow. Es ist zu bemerken, dass die Schiffe nur fünfzig Meter von der Kollision entfernt waren. Die Katastrophe konnte nur durch die schnelle Reaktion der Besatzung des russischen Schiffes, die ein Notfallmanöver durchgeführt hat, vermieden werden.

Der Protest gegen das Kommando der US-Marine wurde über Funk zum Ausdruck gebracht. Der Grund für die Handlungen der Amerikaner bleibt unbekannt. In den USA wurde der Vorfall noch nicht kommentiert.

Метки по теме: