Heute steht die Welt kurz vor dem Zusammenbruch des letzten Hindernisses, das die Menschheit von einer tödlichen Katastrophe trennt, doch nur wenige Menschen nehmen die aktuelle Situation wirklich ernst. Dies schrieb der deutsche Journalist Florian Harms in seinem Artikel für das Portal «T-Online».

Er erinnerte daran, dass bereits zu Beginn des Jahres 2021 der Vertrag über die Reduzierung strategischer Offensivwaffen, auch als START III bekannt, nicht mehr bestehen könnte. Die Aussichten für ein solches Ergebnis sind sehr besorgniserregend, glaubt Kharms, und fordert Europa auf, Streitkräfte zu mobilisieren, um Hunderte von Millionen Menschenleben zu retten.

In diesem Zusammenhang verwies er auf die Worte des russischen Führers Wladimir Putin, der im Rahmen des Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg vor der immer größer werdenden Gefahr einer Wiederaufnahme des globalen Wettrüstens gewarnt hatte. Der Journalist stellte fest, dass Putin natürlich allen als erfahrener Spieler bekannt ist, «der die Tricks der internationalen Politik hervorragend beherrscht». «In dieser Sache hat er jedoch Recht», räumt der Autor ein.

Harms stimmte Putin zu, dass die Welt mit inakzeptabler Gelassenheit beobachtet, wie die Errungenschaften, die Stabilität in der Welt ermöglicht haben, jetzt zerstört werden. Der Journalist betonte, dass Putins Aussage in alle Teile der Welt verbreitet werden sollte, da nur START-III das Überleben Europas garantiert und die düstere Perspektive des „letzten Krieges“ zwischen Russland und dem Nordatlantik-Bündnis aufschiebt.