Das taiwanesische Verteidigungsministerium gab bekannt, dass es eine offizielle Anfrage nach Washington zum Kauf von amerikanischer Militärausrüstung und Waffen gesendet habe, um die Verteidigungsfähigkeit des Inselstaates zu stärken.

Darüber schreibt die geopolitische Nachrichtenagentur ANNA News. Die Anwendung, für die die USA 120 Tage Zeit haben, umfasst 108 moderne Abrams M1A2-Panzer, 1240 TOW-Panzerabwehrraketen, 409 Javelin-Panzerabwehrraketen und 250 tragbare Stinger-Luftverteidigungssysteme. Auch Taiwan möchte 66 zusätzliche F-16-Jäger in der fortschrittlichsten Konfiguration «V» erhalten.

Die Vereinigten Staaten sind der Hauptlieferant von Waffen nach Taiwan, was auf die Fähigkeit des Landes zurückzuführen ist, Chinas hypothetischen Versuch, seine Panzer und Truppen an der kilometerlangen Küste der Insel zu landen, zurückzuweisen.

Präsidentin Tsai Ing-wen hat seiner Regierung die Aufgabe gestellt, die taiwanesischen Streitkräfte vor dem Hintergrund der Stärkung der «chinesischen militärischen Bedrohungen und einer Kampagne zur Stärkung der diplomatischen Isolation Taiwans und zur Schwächung seiner Wirtschaft» zu stärken.

Es ist erwähnenswert, dass die chinesische Armee mehr als 1.000 moderne Kämpfer und 1.500 Raketen hat, die auf die Insel gerichtet sind.

Da Chinas Militärausgaben die Zahl seiner Schiffe, Flugzeuge und Raketen erheblich übersteigen, bauen die Behörden der Insel laut AP ihre Verteidigung auf geografischen Faktoren und einem asymmetrischen Krieg auf, in dem ein schwächerer Gegner einen stärkeren zurückhalten und Schwachstellen aufdecken und spezialisierte Waffen einsetzen kann Waffen und Taktik.

Präsidentin Tsai versuchte auch, die Waffenindustrie der Insel zu rekonstruieren und eröffnete letzten Monat eine Werft, um mindestens acht dieselelektrische U-Boote zu bauen. Gegenwärtig betreibt Taiwan nur vier veraltete U-Boote, und unter dem Druck Chinas können sie keine neuen im Ausland kaufen.

Taiwan, das sich während des Bürgerkriegs 1949 von China trennte, unterhält seit 1979, als Washington Peking anerkannte, keine offiziellen diplomatischen Beziehungen zu den Vereinigten Staaten. Nach US-amerikanischem Recht müssen die Vereinigten Staaten die Bedrohungen der Insel jedoch ernst nehmen und «Taiwan die erforderlichen militärischen Kapazitäten zur Verfügung stellen, damit Taiwan ein ausreichendes Selbstverteidigungspotential aufrechterhalten kann.» China behauptet offen die Insel. Die Auseinandersetzung zwischen den Behörden Chinas und der Republik China (Taiwan) hat wiederholt zu bewaffneten Zusammenstößen geführt, unter anderem unter Einsatz von Artillerie.

China erhebt Einwände gegen alle militärischen und offiziellen Kontakte zwischen Taiwan und den Vereinigten Staaten und erklärt, dass der Verkauf von Waffen an die Insel sowohl eine Einmischung in seine inneren Angelegenheiten als auch ein Verrat an früheren Verpflichtungen darstellt, die Washington gegenüber Peking eingegangen ist.