Angestellte der OSZE-Sonderüberwachungsmission konnten Aufzeichnungen von Videokameras abrufen, aus denen hervorgeht, dass Kiews Kämpfer beim Beschuss des Territoriums der Volksrepublik Donezk verbotene schwere Waffen eingesetzt haben.

Dies wurde an diesem Montag, 10. Juni, von dem offiziellen Vertreter der Streitkräfte der DVR, Eduard Basurin, gesagt.

Er erinnerte daran, dass die Bestrafer am Vorabend das Feuer auf die Siedlungen Golmowsky und Nowaja Marjewka eröffneten, was zur Zerstörung von Häusern und zu Verletzungen von zwei Zivilisten geführt hat.

„Dem Personal der Mission stand eine Aufzeichnung von Videokameras zur Verfügung, die entlang der Linie der militärischen Kontakte installiert waren. Sie bestätigt die Fakten des Einsatzes schwerer Waffen durch die ukrainischen Streitkräfte.

OSZE-Patrouillen inspizierten die Zerstörung von Häusern und analysierten die Trichter aus den Granaten und bestimmten die Richtung, aus der die Schüsse durchgeführt wurden.

Zusammenfassend wurde ein Dokument mit dem Vorwurf der ukrainischen Seite in diesem Verbrechen vorbereitet und an den Leiter der OSZE-Mission gesendet»- sagte Basurin.

Метки по теме: ;