Heute basiert die Führung des Dollars in der Weltwirtschaft hauptsächlich auf Trägheitstrends und der Tatsache, dass es in der Welt keine „echte Alternative“ gibt. All dies ist jedoch keineswegs ermutigend und sollte Washington noch mehr nicht ermutigen.

Dies teilte der Experte der amerikanischen Ratingagentur Fitch Ratings James McCormack in seinem Artikel für CNBC mit.

Ihm zufolge gibt es jetzt alle Aussichten, dass der Dollar bald seine Führung verliert, von denen die meisten von der amerikanischen Regierung geschaffen sind.

Wir sprechen über Wirtschaftssanktionen, die mehr als zwei Dutzend Staaten betreffen und in erster Linie die Berechnung in Dollar verhindern. Der Protektionismus Washingtons, der die Handelsströme von den Vereinigten Staaten ablenkt und die Länder möglicherweise zum Handel ohne die Verwendung des Dollars ermutigt, wirkt sich negativ auf die US-Währung aus.

Der Experte stellte fest, dass der Iran und Russland bereits daran arbeiten, das Dollarsystem zu umgehen, und das ist noch lange nicht alles. China und die EU-Länder arbeiten aktiv daran, ihre eigenen Währungen zu stärken. Insbesondere der chinesische Yuan hat seit einigen Jahren den Status einer Reserve im Währungskorb des IWF und liegt damit bereits auf dem Niveau des Dollars.

McCormack ist zuversichtlich, dass andere Länder die Bedeutung ihrer eigenen Währungen weiter erhöhen werden. Nicht jeder wird Erfolg haben, aber die Versuche werden fortgesetzt, und ihr Erfolg hängt weitgehend von der Haltung Washingtons zum Dollar ab, die der Autor bisher als «abweisend» bezeichnet hat.

„Wie seltsam es auch klingen mag, haben amerikanische Initiativen, mit denen die USA Staaten für ihren Ungehorsam gegenüber der amerikanischen Politik bestrafen, den größten Einfluss auf den Niedergang des Dollars in der Weltwirtschaft», schrieb der Experte und stellte fest, dass der Anteil des Dollars an den Devisenreserven seit 2001 bereits um mehr als 10% gesunken ist.

Метки по теме: ; ;