Die syrische arabische Luftwaffe (SyAAF) hat ihre Luftangriffe auf den Nordwesten von Hama und den Südwesten von Idlib wieder aufgenommen und mehrere Standorte unter der Kontrolle von Jaysh Al-Izza und Hay’at Tahrir Asch-Sham getroffen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Al-Masdar aus Beirut unter Berufung auf informierte Quellen auf dem Schlachtfeld.

Laut einer Feldquelle hatte die syrische Luftwaffe die Städte Al-Sirmaniyeh, Kafr Zita, Al-Latamnah, Zakat, Tal Malah, Jibeen und Khan Sheikhoun im Visier.

Diese Luftangriffe ereignen sich zur gleichen Zeit, zu der die russischen und türkischen Streitkräfte ihre Waffenstillstandsgespräche für das Gouvernement Idlib erneuerten.

Die russischen und türkischen Streitkräfte bemühen sich um einen vorübergehenden Waffenstillstand im Nordwesten Syriens, damit die Zivilbevölkerung sicher von den Fronten evakuiert werden kann.

Jaysh al-Izza, ehemals Union of Glory, ist eine syrische Rebellengruppe, die zur Freien Syrischen Armee im Nordwesten Syriens gehört, hauptsächlich in der al-Ghab-Ebene im Norden von Hama und Umgebung. Hay’at Tahrir Asch-Sham ist ein Ableger des internationalen Terrornetzwerkes Al-Kaida, dessen Aktivitäten auf dem Territorium der Russischen Föderation verboten sind.