Seit dem 6. Juni ereigneten sich im Norden von Hama schwere Gefechte, als Hayat Tahrir al-Sham (HTS), Jaysh al-Izza sowie die von der Türkei unterstützte Nationale Befreiungsfront (NLF) und deren Verbündeten damit begannen gegen Stellungen der Syrisch Arabischen Armee (SAA) vorzurücken.

Zu Beginn besetzten die Milizen etliche Stellungen, einschließlich Jibeen und Tal Meleh. Dann jedoch formierte sich die SAA neu und begann einen Gegenangriff mit dem es ihr gelungen ist den weiteren Vormarsch der Milizen aufzuhalten. Laut regierungsnahen Quellen haben hierbei sowohl die kürzlich stationierten Verstärkungskräfte des 5. Angriffs-Korps, der 3. Panzerdivision und der 7. Panzerdivision als auch die Unterstützung der syrischen und russischen Luftstreiträfte eine Rolle gespielt.

Die pro-oppositionelle Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR) hat berichte, daß mindestens 102 Milizen sowie 126 Regierungssoldaten bei den Gefechten getötet worden sind. Diese Zahlen scheinen für beide Seiten übertrieben zu sein. Sollten sie jedoch auch nur zum Teil der Wahrheit entsprechen, sind dies die intensivsten Zusammenstöße in der Region innerhalb der vergangenen Monate.

Am 9. Juni haben Einheiten der NFL und der Koalition aus mit al-Qaida verbündeten bewaffneter Gruppen, Wa Harid al-Muminin* (Erweckt die Gläubigen), Stellungen der SAA nahe der türkischen Grenze im Norden von Lattakia angegriffen. Eine Quelle innerhalb der SAA berichtete gegenüber SouthFront, daß der Angriff, der in den frühen Morgenstunden begonnen hat, von türkischem Territorium aus geführt worden ist. Die Quelle berichtete, daß mit schweren Maschinengewehren bewaffnete Fahrzeuge, welche die Milizen unterstützten, sich entlang der Grenze bewegt haben. Auch soll eine Raketensalve aus Richtung Südtürkei abgefeuert worden sein.

Den NLF und Wa Harid al-Muninin nahestehende Quellen haben behauptet, daß 500 Soldaten bei dem Angriff getötet worden sind. Diese Zahl entbehrt jedoch bisher jeglichen Photo- oder Videobeweises.

Die NFL wurde im vergangenen August auf direkten Druck Ankaras durch von der Türkei unterstützte Gruppen gegründet. Wa Harid al-Miminin wurde etwa zur selben Zeit von den mit al-Qaida verbündeten Gruppen Jamat Ansar al-Islam, Horas al-Din, Jabhat Ansar al-Islam und Ansar al-Tawhid aufgebaut.

Derweil haben Milizen damit begonnen Ein-Mann-Boden-Luft-Raketen (MANPADs) gegen die SAA unterstützende Kampfflugzeuge einzusetzen.

Am 7. Juni wurde ein syrischer Kampfje von einer Boden-Luft-Rakete über Nord-Hama getroffen. Eine Quelle aus dem Militär berichtet gegenüber SouthFront, daß eine syrische Su-22M4 von einer MANPAD getroffen wurde, der Jet jedoch auf einen nicht näher benannten Luftwaffenstützpunkt in Homs gelandet ist. Der Pilot hat den Beschuß überlebt.

Am 8. Juni hat das Nachrichtennetzwerk von Hayat Tahrir al-Sham berichte, daß eine L-39 der syrischen Luftwaffe von einer nicht näher genannten Luftabwehrwaffe bei eiem Einsatz über dem Großraum Idlib beschossen worden sei, jedoch haben regierungsnahe Quellen diese Berichte dementiert.

 

 

Quelle: South Front

Метки по теме: