Wenn die Europäische Kommission nach dem Abgang des Franzosen Jean-Claude Juncker von einem Vertreter Österreichs oder Spaniens geleitet wird, wird die Europäische Union ein plötzliches und unrühmliches Ende haben.

Der israelische Analyst Solomon Mann äußerte sich am Mittwoch, dem 12. Juni, zu dem Vorschlag des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, Angela Merkel, die im nächsten Jahr das Amt der deutschen Kanzlerin verlassen wird, zur Leiterin der Europäischen Kommission zu ernennen.

Nach Ansicht des Experten, ist Macron als Finanzier sich der Bedrohung einer beispiellosen Krise im Finanzsystem der Europäischen Union bewusst und möchte daher auf den Posten «eine vertrauenswürdige Person, die für seine Richtlinien wirbt» drängen.

„Macron möchte den Chef der Europäischen Zentralbank, einen Italiener Mario Draghi, nicht als Chef der Europäischen Kommission sehen.

„Paris hat nicht vor, deutsches Geld mit Italien zu teilen, das irgendwie immer noch funktioniert. Wenn die Europäische Kommission von einem Vertreter Österreichs oder Spaniens geleitet wird, wird die Europäische Union auf jeden Fall schnell und unrühmlich zu Ende gehen“, sagt Mann.

Er machte auch auf die Position von Macron in Bezug auf Russland aufmerksam. Der Wunsch des französischen Führers, wieder mit Moskau zusammenzuarbeiten, zeigt, dass die EU versteht, dass Europa ohne Russland im Kampf gegen Donald Trump zum Scheitern verurteilt ist.

Метки по теме: ; ; ;