Auf der regulären Sitzung des US-Kongresses lehnten die US-Gesetzgeber die Versuche des Präsidenten des Landes Donald Trump ab, mit den Verbündeten im Nahen Osten über die Lieferung von Waffen zu verhandeln, berichtet Reuters.

Die Auseinandersetzung zwischen dem Weißen Haus und dem Kongress über Militärverträge mit Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar dauert seit mehreren Monaten an. Die Gesetzgeber blockieren Trumps Initiativen und begründen diese Position damit, dass dies zum Tod von Zivilisten im Jemen führt, wo eine arabische Koalition unter der Führung von Riad operiert.

Ein Vertreter der Republikanischen Partei und ein Mitglied des Komitees für auswärtige Angelegenheiten des US-Kongresses, Michael McCall, sagte, dass «Saudi-Arabiens Wunsch, sich gegen den Iran zu verteidigen» keine Entschuldigung für Versuche des Weißen Hauses ist, Gesetzgeber durch Einführung eines Notstands zu umgehen. Die Republikanerin Ann Wagner erklärte wiederum, dass sie die Motivation der Präsidialverwaltung „besser verstehen“ will.

Метки по теме: ; ;