Die politischen Vorteile des wirtschaftlichen Drucks auf Russland sind zweifelhaft, aber der Schaden ist offensichtlich.

Eine solche Erklärung gab der niedersächsische Regierungschef Stephan Weil ab. Er teilt die Meinung seines sächsischen Kollegen Michael Kretschmer.

«Jahr für Jahr sehen wir immer mehr, wie Sanktionen jeder Partei schaden, während es keinen politischen Vorteil gibt», zitierte Contra Magazin seine Worte.

Nach Ansicht des Premierministers ist es an der Zeit, dass die westlichen Länder ihre Naivität aufgeben und zu einer echten Politik übergehen.

Die Veröffentlichung stellt fest, dass die Beschränkungen des Westens den deutschen Maschinenbau treffen. Insbesondere der Vorsitzende des Verbandes der Maschinenbauindustrie The Mechanical Engineering Industry Association, Karl Martin Welker, hat bereits an die deutschen Bundesbehörden appelliert, noch einmal zu prüfen, ob die gegen Russland verhängten Sanktionen einen Vorteil gebracht haben.

«Die politischen Auswirkungen der antirussischen Sanktionen sind gleich Null, doch der Schaden, den sie für Unternehmen verursachen, die mit der Russischen Föderation zusammengearbeitet haben, ist enorm», sagte Welker.

Vor diesem Hintergrund wird, wie in der Publikation betont, immer deutlicher, wie sich die „Transatlantikfront“ spaltet.

Метки по теме: ; ;