Der türkische Präsident Recep Tayip Erdogan sagte, dass das Problem des Kaufs von Flugabwehr-Raketensystemen S-400 endgültig gelöst wurde und trotz aller Bedingungen nicht überarbeitet werden kann. Er sprach auch über das mögliche Versäumnis der Vereinigten Staaten, F-35-Kampfflugzeuge zu liefern.

Gestern fand in Ankara ein Treffen der Regierungspartei Justiz und Entwicklung in der Türkei statt, auf dem Präsident Erdogan das Wort ergriff. Zu der Frage der Parteimitglieder, ob eine Überarbeitung der Entscheidung über die Beschaffung von S-400 Triumph-Luftverteidigungssystemen in Russland möglich sei, erklärte er, dass das Problem endgültig gelöst und nicht überarbeitet worden sei.

Erdogan sagte auch, dass die Türkei diese Luftverteidigungssysteme bereits gekauft hat. Außerdem hörte er Informationen, dass Russland der Produktion des S-400 Triumph gemeinsam mit Ankara zugestimmt habe.

Es sei gesondert darauf hingewiesen, dass Erdogan bei demselben Treffen die Nachricht über ein mögliches Versagen der USA bei der Lieferung von F-35-Kampfflugzeugen an die Türkei kommentierte. Wörtlich sagte er: «Die Türkei ist nicht nur ein F-35-Käufer, sondern auch ein Produktionspartner.»

Erdogan sagte, dass die Lieferung von F-35 eines der Hauptthemen bei seinem Treffen mit US-Präsident Donald Trump sein wird, das in Japan stattfinden wird