Ein Wohnhaus ist niedergebrannt, eine Schule, fünf Häuser und zwei Läden wurden durch den Beschuss der Kiewer Streitkräfte beschädigt. Dies wurde vom Lugansker Vertreterim Gemeinsamen Zentrum für die Kontrolle und Koordinierung des Waffenstillstandsregimes (GZKK/JCCC) gemeldet.

«Am 13. Juni 2019 brannte in dem Dorf Zolotoe-5 (Mikhaylovka) im Dorf Zolotoe-4 (Mutterland») auf dem Territorium der Volksrepublik Lugansk infolge der Verletzung des Waffenstillstandsregimes durch die ukrainischen Streitkräfte ein Wohngebäude nieder», so die Erklärung

Betroffen sind unter anderem fünf Wohngebäude, eine Schule und zwei Läden sowie beschädigte Stromleitungen.

Bei der Analyse der Fragmente von verbrauchter Munition und Schaden wurde festgestellt, dass die Siedlung aus den Kanonen der BMP-1-Infanteriekampffahrzeuge, automatischen Hochleistungs-Granatwerfern AGS-17 und Kleinwaffen, einschließlich großkalibriger Waffen, abgefeuert wurde.

Die Bewohner des Ortes sprachen darüber, wie die Militanten ein friedliches Dorf beschossen haben.

Das Video wurde von der Lugansker Volksmiliz bereitgestellt.