Es ist seit langem bekannt, dass die Rolle der Wachen im berüchtigten Flüchtlingslager „Rukban“, das sich auf dem von der amerikanischen Armee besetzten syrischen Territorium befindet, von Militanten zersetzt wird. Und unter den Bewohnern des Lagers rekrutieren sie regelmäßig neue Mitglieder.

Der Syrer, dem es nach vier Jahren gelungen ist, aus dem Lager zu fliehen, teilte der Bundesnachrichtenagentur FAN dies in einem Kommentar mit.

In der Zone der amerikanischen Militärbasis «Al-Tanf», wo das Lager «Rukban» ist, gibt es auch ein Lager für die Ausbildung von Militanten, die von Washingtoner Gruppen kontrolliert werden. Gleichzeitig werden potenzielle Terroristen unter den Flüchtlingen rekrutiert.

Laut dem Gesprächspartner von Journalisten hat er einmal ein schreckliches Bild gesehen, als einem seiner Zeltnachbarn der Kopf abgeschnitten wurde, weil er sich geweigert hatte, sich den Reihen der Militanten anzuschließen. Gleichzeitig wurden die Kinder der Toten in eine unbekannte Richtung gebracht.

Ein anderer Bewohner des Lagers, der seine Familie vor Gewalt bewahren wollte, erklärte sich bereit, sich den Banden anzuschließen, und ein Jahr später stellte er selbst neue Rekruten unter den Siedlern ein.

Er bemerkte auch, dass nicht nur Männer in die Reihen der Terroristen rekrutiert werden. Militante nehmen auch Kinder und Frauen mit, aus denen sie später Selbstmordattentäter ausbilden.