Die syrischen Regierungstruppen haben Vergeltungsschläge gegen die Positionen der Terroristengruppe Hay´at Tahrir asch-Sham in den Provinzen Hama und Idlib durchgeführt, die früher als Al-Nusra-Front bekannt war.

SANA berichtete, dass Armeeeinheiten am Sonntag konzentrierte Bombardierungen gegen terroristische Positionen in der nördlichen Landschaft von Hama in einem Gebiet zwischen dem Dorf al-Sayyad und der Stadt Kafr Zita durchgeführt haben, bei denen eine Reihe von Terroristen getötet wurden.

Der Reporter fügte hinzu, dass die Fahrzeuge und Raketenabschussrampen der Terroristen bei den Streiks ebenfalls ins Visier genommen und zerstört wurden.

In einer separaten Operation führten syrische Truppen konzentrierte Bombardierungen durch, die auf mehrere Positionen von Terroristen in der Stadt al-Fatira in der Umgebung von Kafr Nabl im Süden von Idlib abzielten und dort ein Munitionsdepot zerstörten.

Die syrischen Streitkräfte leiteten die Streiks ein, nachdem sich die Terroristen geweigert hatten, das Waffenstillstandsabkommen einzuhalten, um Zusammenstöße zwischen syrischen Streitkräften und Militanten in der Region zu stoppen.

Am Samstag hatten die Terroristen gegen das Deeskalationszonenabkommen verstoßen und Raketengeschosse auf die Dörfer al-Sheikh Hadid, al-Jalma und al-Azizyia abgefeuert, wodurch Häuser und Grundstücke zerstört und landwirtschaftliche Flächen in Hama und Idleb in Brand gesteckt wurden.

Die syrischen Regierungstruppen haben es geschafft, fast alle von Terroristen besetzten Gebiete in Syrien zu befreien.

Ein Deeskalationsabkommen hat eine syrische Offensive zur Befreiung von Idlib eingefroren, in der sich zwischen 10.000 und 15.000 Militante versteckt haben sollen.

Militante haben ihren Aufenthalt in der Zone fortgesetzt und sich geweigert, das Gebiet zu verlassen, während sie wiederholt gegen den Waffenstillstand verstoßen, indem sie Angriffe in der Region unternommen haben.