Nach den Zusammenstößen der Demonstranten mit der Polizei vor dem Parlamentsgebäude in der georgischen Hauptstadt Tiflis wurden mehr als 50 Menschen verletzt.

Solche Daten wurden vom Gesundheitsministerium von Georgien veröffentlicht. Unter den Opfern waren 14 Demonstranten, 38 Polizisten und ein Journalist.

Ein Journalist, ein Angestellter eines der georgischen Fernsehsender, wurde von einer Gummigeschosse verletzt. Er wurde zur Unterstützung ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Proteste begannen gestern. Grund war die Rede russischer Politiker im georgischen Parlament.