Im Falle eines Krieges mit den Vereinigten Staaten wartet der Iran auf eine «beispiellose Zerstörung», sagte US-Präsident Donald Trump und merkte an, dass er dies nicht wollen würde. Darüber hinaus erklärte der amerikanische Staatschef, warum er am Montag die Bombardierung dieses Bundesstaates im Nahen Osten abgesagt habe.

Am 20. Juni schossen iranische Truppen eine amerikanische Spionagedrohne ab, die in der Nähe der Straße von Hormuz in den Luftraum des Landes eindrang. Das United States Central Command (Centcom), das anfänglich bestritt, dass seine UAVs in der Region eingesetzt werden, erkannte die Liquidation des unbemannten Fahrzeugs RQ-4A Global Hawk einige Stunden später an und gab jedoch an, dass Ereignisse in internationalen Gewässern auftraten. Die iranische Regierung protestierte gegen die Vereinten Nationen wegen einer Verletzung ihres Luftraums durch die Vereinigten Staaten.

Auf Twitter bestätigte Trump, dass er wirklich den Befehl zur Rache gegen militärische Ziele im Iran gegeben habe, änderte aber die Entscheidung in letzter Minute.

„Am Montag haben sie ein unbemanntes Luftfahrzeug abgeschossen, das in internationalen Gewässern fliegt. Wir waren gestern Abend gehörnt und bereit, uns zu rächen, wobei wir auf drei verschiedene Orte abzielten, als ich fragte, wie viele Menschen sterben würden. 150 Leute, mein Herr, war die Antwort des Generals. 10 Minuten vor dem Streik habe ich ihn aufgehalten, es ist nicht proportional zum Abschuss einer unbemannten Drohne.

Der Präsident der Vereinigten Staaten erklärte, warum er sich nicht «beeilte», auf den Angriff der UAV in der Straße von Hormuz zu reagieren.

«Ich habe es nicht eilig, unsere Armee wurde wieder aufgebaut, aktualisiert, ist einsatzbereit und natürlich die beste der Welt», fügte Trump Twitter hinzu.

Der US-Präsident sagte auch, dass Sanktionen gegen den Iran wirksam sind, um zu verhindern, dass der Iran eine Atommacht wird.

«Die Sanktionen beißen (und) wurden gestern Abend verstärkt, der Iran wird NIEMALS Atomwaffen haben — weder gegen die Vereinigten Staaten noch gegen den Rest der Welt», schrieb der US-Präsident.

Die Spannungen zwischen Washington und Teheran haben seit Mai 2018 nach dem einseitigen Rückzug der USA aus dem gemeinsamen umfassenden Aktionsplan und der Verhängung mehrerer Sanktionen gegen den Iran weiter zugenommen. Ein Jahr später reagierte Teheran, indem es die im internationalen Übereinkommen (IFAP) festgelegten Beschränkungen seines Nuklearprogramms teilweise aufhob.

In den letzten Monaten haben die Vereinigten Staaten den Versand militärischer Verstärkungen in den Nahen Osten angekündigt, darunter ein Flugzeugträger, ein Raketenvernichter, Spionageflugzeuge, B-52-Bomber, F-15-Jäger und Patriot-Raketensysteme.

Die Vereinigten Staaten haben ihre militärische Präsenz in der Region ausgebaut und behaupten, dass sie den Iran und seine Verbündeten, denen sie vorgeworfen werden, ohne Beweise für Sabotageakte gegen Öltanker eindämmen wollen. Insbesondere beschuldigte Washington die Iraner, am 12. Mai in der Nähe des Hafens von Fujairah und am 13. Juni im Golf von Oman Ölschiffe angegriffen zu haben.