Laut Iran haben die jüngsten US-Cyber-Angriffe auf iranische Raketen-Kontrollsysteme keine Störungen verursacht.

«Die Medien fragen, ob die mutmaßlichen Cyber-Angriffe auf den Iran stattgefunden haben», sagte der iranische Minister für Informations- und Kommunikationstechnologie, Mohammad Javad Azari Jahromi, am Montag in einem Tweet.

«Sie geben sich große Mühe, müssen aber noch einen erfolgreichen Angriff ausführen», fügte Jahromi hinzu.

Am Donnerstag behaupteten amerikanische Verkaufsstellen, die USA hätten Computersysteme zur Steuerung iranischer Raketen- und Raketenwerfer ins Visier genommen.

Die Angriffe erfolgten kurz nachdem die Islamic Revolution Guards Coprs (IRGC) bekannt gaben, dass ihre Luft- und Raumfahrtkräfte eine globale Hawk-Drohne der US-Marine RQ-4A abgeschossen hatten, kurz nachdem sie mit einem einheimischen Khordad 3 in den iranischen Luftraum in der Golfregion eingetreten war, um Informationen zu sammeln Boden-Luft-Raketensystem.

«Wir sind schon lange dem Cyberterrorismus ausgesetzt … Im vergangenen Jahr haben wir 33 Millionen Angriffe mit der (nationalen) Firewall neutralisiert», stellte Jahromi fest.