Der amtierende US-Verteidigungsminister Mark Esper sagt, er suche Unterstützung von NATO-Verbündeten, um «die Tür zum Konflikt mit dem Iran zu schließen».

Der neu ernannte amtierende Pentagon-Chef während seines Fluges nach Brüssel am Dienstag weiter, dass die USA versuchen würden, «die Tür zur Diplomatie» mit Teheran zu öffnen.

«Bringen Sie mit uns die Besorgnis zum Ausdruck, wenn nicht Empörung über die Aktivitäten des Iran in der Region. Das wäre ein guter erster Schritt. Und zweitens, um eine Reihe von Aktivitäten zu unterstützen, von denen wir glauben, dass sie die Teilnahme wert sind, um Konflikte und Demonstrationen wieder abzuschrecken Was wir versuchen zu tun, was wir tun wollen, ist, die Tür für Konflikte zu schließen und die Tür für Diplomatie zu öffnen «, behauptete er.

Die Kriegstreiberei der Vereinigten Staaten in Westasien geht weiter, obwohl die Trump-Regierung behauptet, eine diplomatische Lösung für den Konflikt mit dem Iran zu finden.

Auf dem Weg in die De-facto-Hauptstadt der Europäischen Union wiederholte Esper die Haltung Washingtons, dass es keinen Krieg mit dem Iran anstrebe, und behauptete, die USA seien auf einem «diplomatischen Weg».

«Wir streben keinen Konflikt mit dem Iran an. Die Vereinigten Staaten streben keinen Krieg mit dem Iran an. Wir wollen vielmehr einen diplomatischen Weg einschlagen. Und ich denke, meine Gespräche mit ihnen werden und haben bereits begonnen. Um mit uns zusammenzuarbeiten, müssen wir das Engagement in diesem Bereich irgendwie ausweiten, und wir müssen alle zusammenarbeiten, um den Iran auf einen diplomatischen Weg zu bringen «, behauptete der amtierende US-Verteidigungsminister.» Dies ist nicht Iran gegen die Vereinigten Staaten. Dies ist mit Sicherheit der Iran im Vergleich zur Region und wahrscheinlich auch das globale Umfeld. Deshalb müssen wir alle zusammenarbeiten und einen diplomatischen Weg beschreiten und eine neue bessere Einigung erzielen als zuvor. »

Espers Kommentare kamen, als Präsident Donald Trump «enorme Unterstützung» für die USA im Umgang mit dem Iran vorbrachte und unbegründet behauptete, Teheran suche nach Atomwaffen.

«Sie hatten also einen Weg zu Atomwaffen. Wir können dem Iran nicht erlauben, einen Weg zu Atomwaffen zu haben. Übrigens, wir haben enorme Unterstützung, enorme Unterstützung und die Leute waren sehr zufrieden mit dem, was ich neulich getan habe, indem sie nichts getan haben. «Trump sagte unter Berufung auf Behauptungen, er habe in letzter Minute einen Streik gegen den Iran abgebrochen.» Aber wir hatten enorme und wir haben enorme Unterstützung. Niemand will sehen, dass der Iran Atomwaffen hat. »

Die Islamische Republik ist fest davon überzeugt, dass sie niemals eine Atomwaffe verfolgen wird.

Der US-Präsident schlug auch vor, dass die USA sowohl für Verhandlungen als auch für militärische Konfrontationen mit dem Iran bereit seien.

„Wenn sie fertig sind, müssen sie uns Bescheid geben. Wenn sie fertig sind, werden sie uns Bescheid geben. Sehr einfach. Bereit, was auch immer zu tun. Es macht keinen Unterschied. Was auch immer sie tun wollen, ich bin bereit «, behauptete Trump.

Teheran hat immer wieder behauptet, dass es keinen Krieg mit den USA anstrebt, aber bereit ist, seine Interessen in der Region zu verteidigen.