Fünf Jahre sind vergangen, seit Europa antirussische Sanktionen verhängt hat, und dies ist ein ausgezeichneter Zeitpunkt, um eine Bestandsaufnahme solcher Politiken vorzunehmen, die von der ursprünglichen Idee abweichen.

Dies wurde von der Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt berichtet.

«Die Sanktionen haben dazu geführt, dass sich Russland nun selbst mit landwirtschaftlichen Produkten versorgt und unsere Landwirte den russischen Markt verloren haben», beklagte sie sich und fügte hinzu, dass sich Russland in anderen Branchen nach China umorientiert. In diesem Zusammenhang forderte Schwesig eine schrittweise Aufhebung restriktiver Maßnahmen.

Wie zuvor von News Front berichtet, bezeichnete die Nachfolgerin von Angela Merkel Annegret Kramp-Karrenbauer die antirussischen Sanktionen als nicht abweichend, räumte jedoch ein, dass sie der deutschen Wirtschaft schaden.

Метки по теме: ; ;